19/03/2017

Ingwertee

Ingwertee vor dem Verzehr
Der botanische Name von Ingwer lautet Zingiber officinale. Sie ist eine Gewürzpflanze mit vielen gesundheitsbegünstigenden Eigenschaften aus den Tropen Südostasiens.
Äußerst beliebt ist er als aromatisches Gewürz beim Kochen, doch das universelle Wundermittel kann mehr als nur Speisen zu verfeinern.

Im Wurzelstock der Pflanze, der Knolle, kommen die kostbaren Inhaltsstoffe vor, deren heilende Wirkungen so geschätzt werden.

Ingwertee in der chinesischem Medizin

In der chinesischen Medizin spielt die Knollenpflanze seit Jahrtausenden eine einflussreiche Rolle. Nicht umsonst besitzt die Pflanze den Ruf als wichtige Heilpflanze. Dafür sind die ätherischen Öle im Ingwer verantwortlich.

2017-07-30-starter-guide-cover

Kostenloser
starter guide

  • 7 Smoothie Rezepte für eine Woche
  • Komplette Einkaufsliste
  • Detaillierte Informationen zu den wichtigsten Zutaten

Gib einfach Deine E-Mail Adresse ein und starte sofort...

In der TCM wird der Ingwer zumeist in Kombination mit Kräutermischungen verabreicht. Dort kann er nicht nur seine eigene Wirkung entfalten, sondern hilft die Resorption der anderen Kräuter in den Blutkreislauf zu beschleunigen.

Durch den scharfen, intensiven Geschmack des Ingwers fängt der Körper an zu schwitzen, es wird Hitze und Wärme erzeugt, die wohltuend bei Erkältungen wirken. Die Hauptwirkungsorte des Ingwers sind Lunge, Milz und Magen.

In der TCM bedeutet Erkältung das Resultat von eingedrungener Kälte in den Körper und die entsprechenden Organe, die durch die Wärme des Ingwertees aus dem erkrankten Körper herausgetrieben werden soll. So lindert Ingwer ebenso Hustenbeschwerden, Wirkungsort ist hier die Lunge.

Durch die positive Auswirkung auf Milz und Magen können Magenbeschwerden, Durchfall, Übelkeit, Sodbrennen oder Erbrechen vorgebeugt oder die Beschwerden verbessert und die Heilung beschleunigt werden. Bei Problemen mit Blähungen wird ebenfalls die Einnahme von Ingwer empfohlen.

Es dient als natürliches Schmerzmittel ohne die bei herkömmlichen Medikamenten auftretenden Nebenwirkungen. Es wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend zugleich.

Die Knolle verfügt über eine wärmende und stimulierende Wirkung, wirkt jedoch auch blutverdünnend, weshalb vor einer Operation keine großen Mengen an Ingwer zu sich genommen werden sollten.

Durch die entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung wird Ingwer gerne als Mittel gegen Gelenkschmerzen und Rheuma eingesetzt.

Die Pflanze wirkt appetitanregend, da die Bildung von Magensäure gefördert und somit auch die Verdauung angeregt wird.

Frisch gebrühter Ingwertee

Bei welchen Problemen kann Ingwertee helfen?

Ingwertee hilft bei diversen Beschwerden.

Übelkeit

ätherische Öle beruhigen Magenbewegungen, was eine Verbesserung der Schmerzen und Beschwerden zur Folge hat.

Das Gingerol, einer der Hauptwirkstoffe der Knolle, absorbiert Säure im Magen. So wirkt es auch bei See- und Reiseübelkeit auf einer Schiffsfahrt hervorragend.

Auch Übelkeit während einer Chemotherapie soll durch die Einnahme von Ingwer gelindert werden.

Schmerzen

Ingwer wirkt schmerz- und entzündungslindernd. Vielen gängigen entzündungshemmenden Medikamenten steht die Wirkung des Ingwers in nichts nach.

Außerdem hemmt die Pflanze das gleiche Enzym im Körper wie Aspirin, es kann also als gesunde Alternative bei Kopfschmerzen eingenommen werden.

Auch Schmerzen in Form von Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen oder den monatlich wiederkehrenden Menstruationsbeschwerden kann mit Ingwer erfolgreich entgegengewirkt werden.

Bronchitis

Die Lunge ist ein weiteres Organ, wo der Ingwer seine heilende Wirkung zeigt.

So können Beschwerden der Atemwege durch die entzündungshemmende und krampflösende Wirkung schneller geheilt werden und auch bei chronischem Husten kann eine Verbesserung der Zustände herbeigeführt werden.

Magen-Darm-Beschwerden

Durch die Verdauungsfördernde Wirkung können Verstopfungen oder diversen anderen Magen-Darm-Beschwerden vorgebeugt werden.

Durch die Wirkstoffe wird die Magenschleimhaut geschützt, der gesamte Magen-Darm-Trakt besser durchblutet und es kommt zu einer Steigerung der Produktion des Magensaftes.

Durch die Einnahme von Ingwer Tee werden dem Magen und dem Darm zusätzlich Flüssigkeit gespendet, was für die Verdauung ebenfalls von Vorteil ist.

Zur Entschlackung des Körpers

Die Einnahme von Ingwer führt durch die vorhandene Schärfe zu einer Beschleunigung des Stoffwechsels, einer verbesserten Durchblutung im Körper, das hilft, Gift- und Schadstoffe durch das Ausscheiden von Urin schneller und effektiver aus dem Körper herauszutransportieren.

Erkältung

Bei Erkältungsbeschwerden wie Halsschmerzen, Husten oder Schlappheit ist Ingwertee eine gute Wahl. Er wirkt sich positiv auf das gesamte Befinden des Körpers aus.

Die Halsschmerzen und Hustenreiz werden gelindert, der Heilungsprozess wird beschleunigt und schädliche Stoffe ausgeschwitzt.

Durch das Ankurbeln des Stoffwechsels wird das Wohlbefinden des Erkrankten gesteigert und die Vitalität gefördert.

Fieber

Ingwer wirkt Fiebersenkend. Die Schärfe der Wurzel erzeugt Hitze im Körper, der Körper wird entlastet und ermöglicht dem Körper ohne neuem Energieaufwand Viren zu töten und sich zu regenerieren.

Wirkt Ingwertee abführend?

Ingwertee wirkt Durchblutungsfördernd, Appetitanregend und Verdauungsfördernd. Diese drei Merkmale versprechen eine Verbesserung der gesamten Verdauung.

Magenbeschwerden wie Blähungen, Verstopfungen, Krämpfe oder Übelkeit werden vorgebeugt. Ein regelmäßiger Stuhlgang kann also begünstigt werden.

Bei Übermäßiger Einnahme von Ingwer kann es durch die natürliche Schärfe jedoch auch zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Hierbei klagen Betroffene nicht selten über Durchfall.

Aus diesem Grund sollte die Einnahme von Ingwer nicht willkürlich und übertrieben erfolgen.

Alles über Ingwertee

Zubereitung von Ingwertee

Das Trinken von Ingwertee ist eine gute Möglichkeit Ingwer wohltuend und genüsslich zu konsumieren und dabei von seiner heilenden und regenerierenden Wirkung zu profitieren.

Es handelt sich hierbei um einen Aufguss bestehend aus Wasser und Ingwer.
Hierzu muss ein Stück der Knolle geschält und anschließend in dünne Scheiben geschnitten oder mit einer Raspel fein gerieben werden.

Nach dem ersten Arbeitsschritt werden die Ingwerstücke mit heißem Wasser aufgegossen und der Sud zehn bis zwanzig Minuten ziehen gelassen.

Nach Abwarten der Zeit kann der Tee je nach Wunsch mit oder ohne Zugabe von Zucker oder Honig verzehrt werden.

Als Alternative zu einfachem Wasser kann der Ingwer auch mit schwarzem oder einer anderen beliebigen Sorte Tee aufgegossen werden. Hierdurch können wohlschmeckende Geschmackskreationen entstehen.

Selbstverständlich gibt es Ingwertee auch vorgefertigt in Drogeriemärkten oder im Teefachgeschäft zu kaufen.

Allerdings empfiehlt sich die Einnahme des frisch zubereiteten Tees, da die Wirkung sich hier besonders gut entfalten und direkt im Körper wirken kann.

Sollte man Ingwertee lieber morgens oder abends trinken?

Ingwertee kann sowohl morgens als auch abends eingenommen werden. Auf die wohltuende Wirkung hat dies keinen Einfluss.

Dennoch hat die Einnahme am Morgen unmittelbar nach dem Aufstehen einen Vorteil: Der Körper wird entschlackt, der Stoffwechsel angekurbelt und die Durchblutung gefördert.

Damit startet der Körper fit in den Tag und ist allen Anforderungen, die auf ihn zukommen, gewachsen.

Zudem hat es einen noch positiveren Effekt auf die Diätwirkung, wobei zusätzlich einige Kalorien verbrannt werden.

Fördert Ingwertee sogar die Fettverbrennung?

Ingwertee wirkt sich äußerst positiv auf den Ablauf einer Diät aus. Er bietet ausreichend Flüssigkeit, die für jede Art von Diät und Gewichtsreduktion elementar ist.

Sie füllt den Magen, fordert die gesunde Verdauung und unterstützt die Stoffwechselfunktion. Hier genau setzt die Wirkung des Ingwers an.

Durch seine Schärfe erhöht er die eigene Körpertemperatur und führt zur Erhöhung des Stoffwechsels.

Durch die zusätzliche Produktion von Magensäure, die Ingwer begünstigt, kann das Essen schneller und leichter verdaut werden.

Tipp: Zubereitung mit Honig oder Zitrone

Ingwertee ist ein sehr gesundes Getränk mit heilender Wirkung. Dennoch entspricht der würzige Tee nicht jedermanns Geschmack.

Wer es etwas süßer mag, kann den Tee mit etwas Agavendicksaft verfeinern, einer geschmacksvolleren Alternative zu Zucker.

Auch ein paar Schuss Zitronensaft können dem Tee eine interessante und frisch-spritzige Note verleihen.

Zudem verfügt die Zitrone über einige äußerst positive Eigenschaften, wie die Stärung des Immunsystems oder die Reinigung der Nieren, wobei das in der Zitrone vorhandene Cirat das Auflöseern von Nierensteinen begünstigt.

Auch eine entgiftende Wirkung ebenso wie die des Ingwers ist zu verzeichnen. Der Körper wird außerdem entsäuert.

Ingwertee in Kombination mit Zitrone am Morgen bietet den perfekten und besonders gesunden Start in den Tag.

Für alle die nicht so gerne Tee trinken empfiehlt sich die Zubereitung von Ingwerwasser als kalte Alternative mit identischer Wirksamkeit.

Gefällt Dir die Seite? Ich würde mich freuen, wenn Du sie teilst:

Hier klicken und einen Kommentar hinterlassen

Antworten