March 11, 2017

Ingwerwasser

Ingwerwasser

Wieso redet heute alle Welt von einer Wurzel, die anscheinend wahre Wunder bewirken kann?

Zuerst einmal wäre zu klären, was Ingwer überhaupt ist. Im alltäglichen Sprachgebrauch bezeichnet Ingwer eine Knolle, die in der Obst- und Gemüseabteilung des Supermarktes zu finden ist.

Laut dem Dörfler Gewürzlexikon ist Ingwer eine schilfartige Pflanze, die über einen Meter hoch werden kann.

Sie hat schmale Blätter und eine Blütenknospe mit gelb-roten Blüten. Und der Teil, der verwendet wird, heißt auch nicht Wurzel sondern Rhizom.

Bereits Konfuzius soll Ingwer genutzt haben. Die tägliche Einnahme – in welcher Form auch immer – soll ein langes Leben bescheren.

Seit dem 10 Jahrhundert nach Christus findet die heilende Wirkung des Ingwers auch in europäischen Medizinbüchern Erwähnung.

In Deutschland wird diese seit 1988 offiziell anerkannt.

In unseren Breiten wird die Knolle hauptsächlich aus China, Thailand, Nigeria und Brasilien importiert. Ihr Aroma ist fruchtig würzig, wobei die Würzkraft je nach Alter der Wurzel stark variieren kann.

Ein der belibteste Arten Ingwer zu sich zu nehmen ist die Zubereitung von Ingwerwasser.
Das ist nicht nur lecker, sondern auch relativ einfach herzustellen.
Kurz gesagt ist Ingwerwasser ein Sud aus Ingwerstückchen, die mit heißem Wasser übergossen wurden.

Welche Wirkung hat Ingwerwasser auf die Haut?

In mehreren Quellen (siehe am Ende des Abschnittes) ist zu lesen, dass Ingwerwasser eine heilende Wirkung auf die Haut hat.

Dies kommt dadurch, dass Ingwer Entzündungen bekämpft und die Durchblutung fördert.

Durch die Schärfe des Ingwers wird der Stoffwechsel beschleunigt. Damit werden Schadstoffe und Gifte schneller ausgeschwemmt.

Das ist natürlich besonders gut bei unreiner Haut.

Um eine Heilung der Haut zu erwirken, sollte mindestens drei Wochen täglich Ingwerwasser zu sich genommen werden.

Dadurch beruhigt sich die Haut und wird entschlackt.

Bei welchen Problemen kann Ingwerwasser helfen?

Ingwerwasser wirkt natürlich nicht nur bei Hautproblemen. Im Ayurveda wird der Ingwer sogar als „universelle Medizin“ bezeichnet.

Im Folgenden habe ich einige Fälle aufgelistet, bei denen Ingwer hilfreich sein kann. Die Liste hat natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Sodbrennen

Bei Sodbrennen ist Vorsicht geboten! Hier lindert Ingwerwasser nur die Beschwerden, wenn das Sodbrennen durch zu wenig Magensäure verursacht wird. Ansonsten wird das Sodbrennen gefördert.

Bauchschmerzen

Ein Inhaltsstoff von Ingwer ist Gingerol. Dieses hilft der Leber, fettiges Essen zu verdauen. Außerdem vertreibt Ingwer zu viel Luft im Bauch.

Blasentzündung

Ingwer gehört eigentlich nicht zu den Blasenkräutern. Auf Grund seiner Eigenschaften, wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, krampflösend, schmerzstillend und stark wärmend, hat Ingwerwasser aber eine heilende Wirkung bei Blasenentzündung.

Übelkeit

Ingwerwasser ist ein gutes Mittel gegen Reiseübelkeit, da es nicht müde macht wie andere Mittel.

Cellulite

Wie weiter oben schon erwähnt, wirkt Ingwerwasser entschlackend, was natürlich gut Cellulite entgegenwirkt.

Kopfschmerzen

Bei Kopfschmerzen hat sich Ingwerwasser sehr etabliert. Dabei sollte das Wasser direkt aus der Knolle hergestellt werden und keine fertigen Teebeutel verwendet werden.

Zum einen wirkt das Gingerol schmerzhemmend, ähnlich wie Aspirin, und zum anderen ist viel trinken immer gut gegen Kopfschmerzen.

Fiebersenkend

Da Fieber dazu da ist, den Körper zu erhitzen um Viren abzutöten, wirkt Ingwerwasser mit seiner hitzebildenden Eigenschaft unterstützend.

Aber es ist Vorsicht geboten! Bei hohem Fieber sollte kein Ingwer eingenommen werden!

Erkältungen

Wie unter anderem auf gofeminin zu lesen ist, wirkt Ingwer auf Grund seines Inhaltsstoffes Gingerol entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem. Das ist sehr gut bei Bekämpfung und Verbeugung von Erkältungen.

Zum Aufbau des Immunsystems ist es natürlich ratsam, Ingwerwasser nicht nur bei bereits vorliegender Erkältung zu trinken.

Wenn es allerdings schon zu Husten und Schnupfen gekommen ist, hilft Ingwerwasser trotzdem. Es wärmt von innen und löst den Schleim in den Bronchien und den Nasennebenhöhlen.

Muskelkater

Auf dem Blog von runtastic ist zu lesen, dass Ingwer wegen des Gingerols ähnlich wie Aspirin wirkt und den Muskelkater lindern kann.

Kann man Ingwerwasser in der Schwangerschaft zu sich nehmen?

ingwer in der schwangerschaft

Hierzu gibt es leider widersprüchliche Angaben in der Literatur.

Auf der einen Seite heißt es, dass eine Tasse Ingwerwasser pro Tag gegen die morgendliche Übelkeit hilft.

Andererseits gibt es Theorien darüber, dass Ingwer Wehen auslösen kann und deshalb nicht in der Schwangerschaft genommen werden darf.

Außerdem wird Ingwer dazu genutzt, bei unregelmäßigem Zyklus die Blutung auszulösen, was bei einer Schwangerschaft natürlich nicht erwünscht ist.

In einer Schwangerschaft auf keinen Fall experimentieren, sondern einen Arzt oder auch eine Hebamme um Rat fragen!

Wie viel Ingwerwasser kann man trinken?

Es darauf an, wie das Ingwerwasser zubereitet wird.

Wird der Ingwer nach dem Schälen nur in Scheiben oder Stückchen geschnitten und mit heißem Wasser übergossen, können durchaus drei Tassen am Tag getrunken werden.

Reibt man den Ingwer allerdings zu einem Brei, ist die Wirkung wesentlich stärker und es wird empfohlen nur zwei bis drei Tassen täglich zu sich zu nehmen.

Da jeder Mensch verschieden ist, sollte man sich selbst beobachten und seine Einnahme verringern sobald unerwünschte Wirkungen, wie Durchfall, auftreten.

Wirkt Ingwerwasser abführend?

Eine der unter Umständen unerwünschten Wirkung von Ingwer ist, dass Ingwer in zu großen Mengen abführend wirken kann.

Herstellung von Ingwerwasser

Zur Herstellung von Ingwerwasser gibt es verschiedene Rezepte.

Je nach gewünschter Wirkung kann in Scheiben geschnittene Ingwer, geriebener oder getrockneter Ingwer verwendet werden.

Auf YouTube gibt es ein tolles Video zur Herstellung von Ingwerwasser.
In diesem Video werden etwa 1,5 cm der Ingwerwurzel gerieben und mit heißem Wasser übergossen.

 

Herstellung von Ingwerwasser nach Schuhbeck.

Schuhbeck ist bekannt dafür, dass er ohne sein Ingwerwasser nicht leben kann.

Nach einiger Suche habe ich eine Art Rezept für sein Ingwerwasser gefunden.
Schuhbeck schält den Ingwer dabei nicht, sondern wäscht ihn nur ab und gibt drei bis fünf dünne Scheiben in ein Glas und füllt dieses immer wieder mit stillem oder kohlensäurehaltigem Wasser auf.

Macht es Sinn Ingwerwasser auf Vorrat zu produzieren?

Ich persönlich bereite mir Ingwerwasser immer frisch zu bzw. gieße ich eine Kanne früh auf und trinke sie über den Tag verteilt aus.

Es ist sicherlich möglich, das Ingwerwasser im Kühlschrank für ein bis zwei Tage aufzubewahren, aber frisch schmeckt es doch am besten.

Der Ingwer kann auch geschnitten oder gerieben im Kühlschrank eine Woche aufgehoben werden. Dabei sollte beachtet werden, dass der Ingwer trockener und damit schärfer wird.

Interessant ist auch, dass getrockneter Ingwer durch die zusätzliche Schärfe gut gegen Übelkeit und Völlegefühl ist.
Aber Vorsicht bei Sodbrennen! Die Schärfe regt die Produktion der Magensäure an.

Bei Erkältungen ist es empfehlenswert, das Ingwerwasser mit frischem Ingwer zuzubereiten. Damit bleiben die entzündungshemmenden Eigenschaften eher erhalten.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: