Werbung

Igitt, Rote Beete! Das hört man sehr oft. Von mir ganz besonders, wenn es um Smoothies geht 🙂 Trotzdem finde ich Rote Beete in gekochten Rezepten ziemlich lecker. Schon komisch, aber ist tatsächlich so.

Lässt man Rote Beete in einem Rezept allein ist es manchmal eine sehr einseitige Angelegenheit. Aber zusammen mit Zutaten wie Äpfeln, Karotten oder Ingwer sieht die Sache schon komplett anders aus.

Werbung

Das alles aufgepeppt mit Zwiebeln, Knoblauch und etwas Kokosmilch wird für die meisten unter euch eine echte Überraschung ergeben.

Rezept für vegane Rote Beete Suppe mit Ingwer, Apfel und Karotte

Vegane Rote Beete Suppe mit Ingwer, Apfel und Karotte
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Viel Spaß mit diesem Rezept, dass in jede Jahreszeit passt. In Herbst und WInter ist diese Suppe ein super Booster für das Immunsystem und wird dir die ein oder andere Erkältung vom Hals halten.
Zutaten für: 2
Zutaten
  • 3 Stück Rote Beete mittelgroß
  • 300 g Apfel
  • 4 Stück Karotten groß
  • 1200 ml Gemüsebrühe
  • 1-2 TL Kokosöl
  • 2 TL roher Ingweroder als Pulver
  • 2 Stück Knoblauch
  • ½ TL Salz
  • ¼ TL Schwarzer Pfeffer
Anleitung
  1. Rote Beete, Karotten und Apfel abwaschen.
  2. Nach Bedarf Äpfel und Rote Beete von der Schale befreien. Die Entscheidung hängt von der Qualität des Mixers ab, den Du verwendest. Je besser die Qualität, desto besser kann er meist auch Schale verarbeiten.
  3. Zwiebeln hacken.
  4. Rote Beete, Karotten und Apfel in Stücke schneiden. Je kleiner, desto kürzer die Kochzeit.
  5. Kokosöl im Suppentopf erhitzen und gehackte Zwieblen hinzufügen. Die Zwiebeln braten bis sie glasig sind.
  6. Ingwer (Pur oder als Pulver) und Knoblauch hinzufügen und ca. 4 Minuten kochen und umrühren. Falls Du frischen Ingwer benutzt musst Du ihn nicht schälen.
  7. Rote Beete, Karotten, Äpfel und Gemüsebrühe hinzufügen.
  8. Unter geringer Hitze etwa 35 Minuten köcheln lassen. Die Kochzeit ist abhängig von der Größe der Stückchen.
  9. Suppe in einen MIxer geben und pürieren. Alternativ einen Pürierstab benutzen.
  10. Sevieren und optional mit Pininekernen, Kokosmilch, Jalapenos o.ä. garnieren.
Werbung
Werbung