Wer kennt ihn nicht – ein erfrischendes Ginger Ale mit Eis. Ein Klassiker auf jeder Party und auch im Supermarkt wird er immer beliebter. Er wird mittlerweile in sehr vielen Sorten angeboten. Deshalb solltest du auf jeden Fall dein eigenes Grundwissen und dein eigenes Rezept im petto haben.

Erstmal gibt es einige allgemeine Informationen zu Ginger Ale. Mein bevorzugtes Rezept findest Du am Ende des Beitrags.

Was ist Ginger Ale eigentlich?

Ginger Ale ist eine Art Bitterlimonade mit Ingwer (engl:ginger) als Nebenzutat.

Ingwer in einem Kaltgetränk? Das klingt fürs erste etwas seltsam, aber es ist unglaublich lecker. Versprochen!

Der scharfe würzige Geschmack von Ingwer gibt dem Getränk das gewisse Etwas und ist besonders auf Partys und in der heißen Jahreszeit sehr beliebt. Mixen kann man ihn mit Alkohol, oder einfach pur mit Eiswürfeln.

Da Ingwer zudem auch noch gesund ist, hast du quasi gleich doppelt gewonnen. Ein toller Drink und ganz nebenbei auch noch etwas für deinen Körper getan!

2017-10-28-pinterest-ginger-ale-selber-machen

Wonach schmeckt Ginger Ale eigentlich?

Ganz kurz zusammengefasst – probiere es selbst aus. Der Geschmack lässt sich schwer beschreiben. Ich würde es als eine Art Kräuterlimonade mit Ingwer betiteln. Aber jeder hat seine eigene Meinung zum Geschmack.

Wieso sich Ginger Ale selber machen lohnt

Zucker!

Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist die Zuckermenge, die in der industriell abgefüllten Ginger Ale Flasche vorhanden ist. Ginger Ale hat eine so unglaublich tolle Zutat – nämlich den Ingwer – in sich. Es wäre schade, all die positiven Eigenschaften von Ingwer durch Unmengen Zucker wieder zu zerstören. Hier kannst du alleine entscheiden wie viel davon in die Flasche soll. Zudem kannst du auch noch die ´gesündere` braune Variante verwenden.

Frische!

Wie bei fast jedem selbst hergestelltem Produkt, ist die Frische ein wichtiger Punkt auf der Liste. Selbst hergestelltes Ginger Ale schmeckt einfach frischer und schärfer… einfach tausend mal besser! Du kannst nämlich sicher sein, dass auch wirklich frischer roher Ingwer später in deinem Getränk landen wird.

Aroma!

Nicht nur die Frische ist wichtig, sondern auch das Aroma! In den meisten Ginger Ale Produkten sind lediglich Ingwer-Aromen vorhanden. Guter Ingwer Geschmack adé

Hier hast du den Original Geschmack.

Varianten!

Du kannst experimentieren in der Menge und den Zutaten. Lust auf etwas mehr Ingwer und weniger Limonade? Dann einfach mal die Zutaten wechseln oder ganz weglassen. Du hast so viele verschiedene Möglichkeiten dich auszutoben. Zudem kannst du ihn auch ganz einfach mischen! Trau dich und probier was Neues aus. Überrasche deine Freunde und du wirst sehen, sie werden es genauso lieben wie du!

Kontrolle! 

Nur du weißt, was du in deinen Ginger Ale enthalten ist. Du hast es komplett selbst gemacht und kennst den Anteil jeder einzelnen Zutat. Ebenso kannst du auf all die Konservierungsstoffe verzichten. Ist das nicht ein herrliches Gefühl? So frisch….

Ginger Ale oder Ginger Sirup?

Bei der Herstellung von Ginger Ale verwendest du Hefe. Diese fängt an zu gären und sorgt für das prickelnde Erlebnis. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, Ingwersirup herzustellen und diesen dann später mit Sprudel zu mischen.

Es kommt ganz auf deinen Geschmack und dein Vorhaben an! Selbst gemachtes Ginger Ale kann eventuell einen kleinen Anteil Alkohol beinhalten, der durch den Zusatz von Hefe entsteht. Somit ist es nicht zum Verzehr für Kinder geeignet. Ingwersirup ist länger haltbar und auch alkoholfrei. Der Aufwand ist ungefähr der gleiche. Für den Sirup braucht man nur etwas mehr Ingwer.

Ich werde dir einfach beide Varianten vorstellen. Du kannst dien für die dich passende Möglichkeit wählen.

Ginger Ale mit Hefe selber machen

Für ca. 2 Liter davon benötigst du:

Zutaten
  • etwa 40 g frischer Ingwer (1 Stück)
  • 250 g brauner Zucke
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 3 g frische Hefe oder 1,5 g Trockenhefe
  • etwa 1,5 l Wasser
  • 1 saubere 2l Plastikflasche
 Anleitung
  1. Wasche die Zitrone erst heiß ab. Reibe die Schale mit einer Reibe etwas ab und presse den Saft heraus.
  2. Dann fülle den Zitronenabrieb und -saft, Zucker, Ingwer und Hefe in deine saubere Flasche und fülle bis etwa 5 cm unter den Flaschenrand mit Wasser auf.
  3. Dann schüttele den den Inhalt gut durch, bis sich Zucker und Hefe aufgelöst haben und lasse die Flasche dann für 24 bis 48 Stunden bei Zimmertemperatur stehen.
  4. Nach 24 Stunden machst du am Besten den Drucktest. Ist die Flasche prall und gibt nicht mehr nach, wenn man sie leicht eindrückt, ist das Ginger Ale fertig. (Wenn nicht, so lange stehen lassen, bis die Flasche bei leichtem Druck nicht mehr nachgibt. )
  5. Stelle nun die pralle Flasche für gut 24 Stunden in den Kühlschrank.
  6. Zum Servieren, gießt du den Inhalt durch ein Sieb, um die Zitronenzesten und die Ingwerstücke zu entfernen.

Ginger Ale Sirup selber machen

Für ca. 2 Liter davon benötigst du:

Zutaten
  • etwa 150 g frischer Ingwer
  • 250 g brauner Zucke
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 unbehandelte Limette
  • 500 ml Wasser
  • 1 saubere 2l Plastikflasche
 Anleitung
  1. Zunächst sterilisierst du die Flaschen, in die der Sirup gefüllt wird. Dafür das Backrohr auf 120 Grad vorheizen und die Flaschen darin 15 bis 20 Minuten sterilisieren. Wahlweise können sie auch im kochenden Wasser 10 bis 15 Minuten ausgekocht werden.
  2. Die Zitrone und die Limette wäschst du heiß ab, jeweils die Schale abreiben und den Saft auspressen. Den Ingwer schälen und ebenfalls reiben, klein hacken oder in dünne Scheiben schneiden.
  3. Wasser, Zucker, Zitronen- und Limettensaft, sowie den Abrieb von beiden und Ingwer in einen Topf geben, aufkochen lassen und 5 bis 10 Minuten köcheln lassen, bis eine sirupartige Konsistenz entstanden ist.
  4. Den Sirup durch ein Sieb in die sterilisierten Flaschen füllen, vollständig auskühlen lassen und dann im Kühlschrank aufbewahren.
  5. Zum Servieren die gewünschte Menge Sirup mit Mineralwasser aufgießen.

Und Voilá fertig ist es. Dein eigenes Ginger Ale!

Probiere doch einfach mal Beides aus und finde deinen Favoriten.

Falls Dir der Artikel und die Rezepte gefallen und Du es verwendest, mach doch ein Foto und poste es mit dem hashtag #ingwerliebe auf Instagram. Ich freue mich total über jede Erwähnung.

Quellen:

(1) http://viktorias-kitchen-secrets.blogspot.de/2014/05/ginger-ale-in-zwei-varianten.html

(2) http://www.erdbeerlounge.de/rezepte/getraenke/limonade/so-einfach-kannst-du-ginger-ale-selber-machen/

(3) http://www.t-online.de/leben/essen-und-trinken/id_77694690/ginger-ale-selber-machen-rezept-fuer-den-softdrink-klassiker.html

(4) https://www.welt.de/icon/essen-und-trinken/article167494198/Warum-es-sich-lohnt-Ginger-Ale-selber-herzustellen.html

0